Hüftschmerzen

Wie kommt es zu Hüftschmerzen?

Hüftschmerzen sind, wie alle Schmerzen, eine lästige Angelegenheit und können zu Bewegungseinschränkungen jeglicher Art führen. Bleiben sie über einen langen Zeitraum bestehen und werden nicht behandelt, kann es zu schwerwiegenden Folgeschäden an Knochen, Knorpeln und Gelenken kommen.

Möchtest du deine Situation mit Ilse Lambregtse besprechen? Sie freut sich auf deinen Anruf!

Liebscher & Bracht glaubt, dass dein Alltag für viele Schmerz-Zustände verantwortlich ist. Einseitige Bewegungsabläufe und mangelnde Bewegung sind die Hauptursachen vieler Beschwerden. Auch bei Hüftschmerzen nehmen häufiges Sitzen und antrainierte einseitige Bewegungsmuster eine Schlüsselrolle ein. Wenngleich Hüftschmerzen meist direkt mit Arthrose in Verbindung gebracht werden, ist sie glücklicherweise eher selten die Ursache. Außerdem: Die Arthrose selbst verursacht keine Schmerzen.

Verkürzte Muskeln und überspannte Faszien: die wahre Ursache deiner Schmerzen

Du kannst dich beruhigen: Die wahre Ursache deiner Schmerzen liegt meist in deinem Muskel- und Fasziengewebe. Wenn auch du sehr viel Zeit im Sitzen verbringst, „verkürzen“ deine Muskeln und die Faszien werden unnachgiebig. Lange Stunden des Sitzens lassen dadurch Spannungen in den vorderen Körperpartien entstehen. Richten wir uns anschließend auf, muss unsere hintere Körperhälfte, vor allem unser Gesäß, dieser Kraft standhalten und gegenspannen. In diesem schnell größer werdenden Spannungsfeld zieht sich der Gelenkkopf immer weiter in die Hüftpfanne hinein. Daraus resultiert ein immer stärker werdender Druck, der bei Bewegung die aufeinander liegenden Flächen aneinander reibt. Bleibt diese ungünstige Situation länger bestehen, sind Verschleiß und Arthrose des Gelenks die Folge.

Entstehung von Hüftschmerzen: betroffene Körperbereiche überspannter Muskeln und Faszien

Beim Sitzen ist es vor allem dein Hüftbeuger, der sich verkürzt. Dieser Muskel geht aus einem kleinen Vorsprung an der Innenseite deines Oberschenkels hervor. Er zieht sich über die Leiste bis zum Darmbein bzw. zur Lendenwirbelsäule.

Dies macht den engen Zusammenhang zwischen Hüfte und Rücken deutlich. Beide Bereiche sind sowohl muskulär als auch faszial eng miteinander verbunden. Dadurch, dass die Faszien sämtliche Knochen, Gelenke und Muskeln umhüllen — und unserem ganzen Körper seine Form geben — können bei Überspannungen und Verfilzungen des Bindegewebes Schmerzen von einem Körperbereich auf einen anderen übergehen. Hüft- und Rückenschmerzen treten aus diesem Grund oft zusammen auf. 

Vertiefendere Informationen erhältst du auf dieser Website!

Möchtest du deine Situation mit Ilse Lambregtse besprechen? Sie freut sich auf deinen Anruf!